Was sind ätherische Öle?

Was sind ätherische Öle?

Seit dem Beginn der Menschheit wurden Pflanzen zur Therapie benutzt. Obwohl die natürliche Medizin durch die Schulmedizin in den letzten Jahrzehnten immer mehr verdrängt wurde, möchten jetzt wieder mehr Menschen die natürliche Heilkraft der Pflanzen wiederentdecken, vor allem wenn sie an die Grenzen der Schulmedizin stoßen. More »

Legasthenie heilen und Lebensqualität verbessern

Legasthenie heilen und Lebensqualität verbessern

Hast Du ein Kind mit Legasthenie und es zerbricht Dir das Herz? Oder bist Du selber von Legasthenie betroffen? Heute habe ich eine gute Nachricht an alle, die von Legasthenie betroffen sind: Legasthenie ist heilbar oder besser gesagt: Es gibt Legasthenie gar nicht! More »

Besucht meine Blog-Seite

Besucht meine Blog-Seite

Rezepte, persönliche Erfahrungsberichte, Gesundheitstips More »

 

Legasthenie heilen

Hast Du ein Kind mit Legasthenie und es zerbricht Dir das Herz? Oder bist Du selber von Legasthenie betroffen?

Heute habe ich eine gute Nachricht an alle, die von Legasthenie betroffen sind:

Legasthenie ist heilbar oder besser gesagt: Es gibt Legasthenie gar nicht!

Legasthenie ist ein Produkt unseres engstirnigen Bildungssystems und keine Behinderung!

Die Leute, die als Legastheniker bezeichnet werden, und somit teilweise als lernbehindert abgestempelt werden, sind einfach nur Bilderdenker und eigentlich sehr intelligent. Als Bilderdenker, dreidimensionale Denker, können sie sich aber in einer zweidimensionalen Lern-Umgebung aber nicht zurechtfinden.

Meine Tochter ist angeblich Legasthenikerin. Seit sie ein Kleinkind war wurde mir immer von allen möglichen Leuten, sogar Fremden, gesagt, was für ein außerordentlich intelligentes und begabtes Kind sie sei. Das war für mich auch offensichtlich. Sie hat sich aber nie für Lesen und Schreiben interessiert, selbst als gleichaltrige 5-jährige Kinder schon vor Schulanfang etwas lesen und schreiben konnten.

Ich habe mir anfangs nicht viel dabei gedacht, bis es in der zweiten Klasse offensichtlicher wurde, dass sie einfach keinen Draht zum Lesen und Schreiben hat und sich so schwer tut. Mir war es manchmal so unverständlich, wie sie sich bei einfachen Hausaufgaben so ‚anstellte‘. Ich selber hatte nie Probleme in der Schule gehabt und konnte gar nicht nachvollziehen, dass sie in der Grundschule so viel Hilfe bei den Hausaufgaben braucht.

Ihre Lehrerin hat mir dann auch gesagt, dass sie nicht auf dem Niveau ihres Alters sei und wir einen Test mit einer Logopädin machen sollten. Die Logopädin hat dann zum ersten Mal das Wort Legasthenie fallen lassen. Da ich nie was mit Legasthenie oder Legasthenikern zu tun hatte, und völlig falsche Auffassung davon hatte, viel ich aus allen Wolken, da ich Legasthenie mit Lernbehinderung assoziierte. Sie meinten zwar, dass ich mir keine Sorgen machen sollte, dass meine Tochter sehr intelligent ist und man das einfach mit Logopädie beheben könnte, aber es war ein großer Schock für mich.

Für meine Tochter war es eine schizophrene Erfahrung, dass sie eigentlich wusste, dass sie sehr intelligent war und auch nicht verstehen konnte warum sie den Stoff ihrer Klassenstufe nicht so gut bewältigen konnte und irgendwie behindert war. Es war irgendwie alles so schizophren. Selbst nach einem Jahr Logopädie waren wir noch sehr frustriert und Schularbeiten und Hausaufgaben waren so mühsam. Ich musste so viel Zeit und Energie aufbringen meiner Tochter zu helfen. Es hat mich oft so genervt wie sie manchmal ‚auf dem Schlauch steht‘, so einfache Dinge nicht blickt, nach so oft schreiben immer noch dieselben krassen Rechtschreibfehler macht oder in der vierten Klasse immer noch wie ein Erstklässler ließt.

Ich hatte immer gedacht, dass wenn sie mehr Bücher lesen wurde, dass sie dann irgendwann besser werden wurde. In meiner Kindheit habe ich Bücher verschlungen und konnte gar nicht nachvollziehen, dass sie kein Interesse daran hat und nichts blickt. Ich konnte sie aber auch echt nicht zwingen mehr zu lesen, weil sie einfach kein Interesse hatte und immer Bücher unterhalb ihres Altersniveaus ausgesucht hat.

Ich hatte schon panische Vorstellungen, wie es ihr später in ihrer Schullaufbahn ergehen würde, wenn es schon in der Grundschule so extrem ist. Sie war ja nicht wirklich schlecht von den Noten her und auch gar nicht versetzungsgefährdet, aber ich dachte mir, dass ja dann später alle anderen Fächer vom Lesen und Schreiben abhängen, und wenn sie es schon in der Grundschule nicht schafft Texte inhaltlich zu verstehen oder einen Text ohne Fehler zu schreiben, dann würde die weitere Schullaufbahn ein Horror-Trip werden. Das hat mich schon sehr belastet. Da meine Tochter in einer kleinen Dorfschule ist, hat sie zum Glück nicht wirklich psychisch unter der Lernbehinderung gelitten und konnte ganz normal alles weitermachen ohne Auswirkungen auf ihr Selbstbewusstsein zu haben. Ich habe aber leider gelesen, dass es sich bei vielen Kindern sehr auf ihr Selbstbewusstsein auswirkt und sie anfangen an sich selbst zu zweifeln, was natürlich die Situation nicht verbessert und langfristige Folgen hat. Es echt ein Teufelskreis. Wir hatten aber trotz unserer noch relativ einfachen Situation auch schon genug frustrierende Erlebnisse. Manchmal hatte meine Tochter gar keine Lust mehr in die Schule zu gehen, was ich ihr auch nicht verübeln konnte. Ich habe mich so danach gesehnt ihr das Leben zu erleichtern und eine Lösung zu finden, dass sie nicht so leiden muss.

Mir hat dann zum Glück ein Bekannter erzählt, dass es „Legasthenie gar nicht gibt“ und dass es sich bei diesem Phänomen um eigentlich um Bilderdenken handelt. Zu dem Zeitpunkt habe ich gar nicht richtig verstanden, was das eigentlich bedeutet. Er hat mir eine Übung gezeigt, wie ich mit meiner Tochter visuell Wörter buchstabieren kann, damit sie sich besser die Rechtschreibung einprägt. Wir hatten aber leider nur begrenzten Erfolg mit dieser Methode. Ich habe dann im Internet „Bilderdenken“ recherchiert und bin auf die Ron Davis Methode gestoßen. Da ist es mir plötzlich wie Schuppen von den Augen gefallen und es war so eine Erleichterung. Ich konnte endlich die Schizophrenie zwischen der außerordentlichen Intelligenz meiner Tochter und der angeblichen Lernbehinderung verstehen.

Ich habe dann etliche Videos auf Youtube in Englisch und Deutsch angeschaut und mir gleich das Buch von Ron Davis „Legasthenie als Talentsignal“ bestellt, in dem die Methode ausführlich beschrieben wird. Man könnte theoretisch das Training auch alleine machen, aber ich wollte echt kein Risiko eingehen und es lieber von einem ausgebildeten Trainer machen lassen. Das war sicher die beste Entscheidung!

Ich habe mich sofort entschlossen, mit meiner Tochter das Davis-Training zu machen, obwohl ich bei den Preisen erst mal schlucken musste. Leider ist die Methode nicht von den Krankenkassen anerkannt und wird gar nicht übernommen. In manchen Ländern werden die Trainer und Vereinigungen fast wie eine Sekte behandelt, was ich echt eine Schande finde. Ich habe mir aber gedacht, dass ich es meiner Tochter schuldig bin, das Training zu machen, egal wie viel es kostet, wenn es ihr für den Rest des Lebens hilft diese sogenannte Behinderung zu überwinden und wieder Freude an der Schule zu haben. Und ich bin natürlich im Nachhinein so froh über diese Investition, die sich tausendmal ausgezahlt hat und unsere Lebensqualität so verbessert hat. Ich wollte nicht, dass meine Tochter sich noch jahrelang durch die Schule quälen muss und Schule hasst, vielleicht sogar mal sitzenbleibt und in allen anderen Fächern auch noch Schwierigkeiten hat, weil Lesen und Schreiben einfach die Basis von allen Fächern ist.

Die erste Sitzung war so ein Aha-Erlebnis für meine Tochter : „Ich bin völlig normal, gar nicht behindert. Im Gegenteil, ich habe einen Vorteil gegenüber den anderen Menschen, da ich sowohl 3D als auch 2D funktionieren kann.“ Plötzlich wurde aus dem Behindertendenken ein Vorteil. „Wow, ich habe diese kreative visuelle Seite, kann sie aber quasi ausschalten, und lernen, wie ich in der Schule auch diese zweidimensionalen Sachen ohne Probleme machen kann.“

Nachdem wir das Davis-Training absolviert hatten, habe ich nicht sofort riesige Veränderungen gesehen, aber es war natürlich schon so eine Erleichterung das alles zu verstehen und diese Veränderung im Bewusstsein meiner Tochter zu sehen. Es war so schön zu wissen und die Gewissheit zu haben, dass gar nicht lernbehindert ist, sondern im Gegenteil sogar ein größeres Potential hat, als der Durchschnittsmensch. Für meine Tochter war das auch eine tolle und inspirierende Erfahrung.

Nach den Sommerferien ging es im neuen Schuljahr dann richtig gut los und wir konnte dann innerhalb von ein bis zwei Monaten die positiven Auswirkungen des Trainings und die Unterschiede zu vorher sehen. Hausaufgaben, Textaufgaben und Diktate waren so viel einfacher. Sie hat plötzlich angefangen mehr zu lesen und Bücher ihrer Altersstufe zu verschlingen. Ich habe meinen Augen nicht getraut und musste sie manchmal zwingen mit dem Lesen aufzuhören, weil wir was anderes machen mussten. Schule ist jetzt ganz normal, ohne Frustration. Ich muss ihr kaum noch helfen und bin absolut nicht mehr genervt, weil sie alles so viel einfacher versteht und selber drauf kommt. Sie versteht die Texte der anderen Fächer viel einfacher und kann viel besser ohne Fehler schreiben. Es ist unglaublich. Sie sagt, dass ihr ein paar ihrer legasthenischen Mitschüler leid tun, weil die so blockiert sind und die Methode nicht kennen. Man kann das aber halt jemand nicht grade mal so kurz in 5 Minuten erklären oder beibringen. Man muss echt ein persönliches tiefgehendes Training mit einem ausgebildeten Trainer machen um die besten Resultate zu erhalten und das ganze Konzept zu verinnerlichen. Und wenn die Eltern oder Lehrer dieses Konzept nicht kennen oder skeptisch sind, dann bringt es auch nichts. Man muss sich schon aufgeschlossen darauf einlassen.

Ich kann nur allen Eltern ans Herz legen: bitte macht mit Euren Kindern das Programm, egal wie viel es kostet. Lieber ein Jahr nicht in den Urlaub fahren oder an was anderem sparen und damit Eurem Kind den Rest des Lebens vereinfachen. Es gibt viele Legastheniker, die erst als Erwachsene auf die Davis-Methode stoßen und dann sagen, dass sie sich so viel Leid und Frustration hätten ersparen können, wenn sie das früher gewusst hätten. Selbst meine Tochter hat das gesagt und sie war erst in der vierten Klasse. Wir sind so dankbar, dass wir die Möglichkeit hatten die Davis-Methode kennenzulernen und den Mut hatten uns darauf einzulassen. Das ist so eine Segnung für uns. Wir sind so erleichtert, dass dieser Spuk jetzt vorbei ist, dass meine Tochter selbstbewusst sich selbst sein kann und sich gleichzeitig in der zweidimensionalen Schule zurechtfinden kann.

Ich werde in diesem Artikel nicht wirklich alle Details des Bilderdenkens oder des Davis-Trainings erläutern. Es ist viel besser sich einfach das Buch zu bestellen und einen Davis-Trainer in seiner Nähe zu finden. Ich wollte nur meinen persönlichen Erfahrungen teilen, um allen Eltern und Betroffenen zu sagen, dass es möglich ist Legasthenie zu überwinden und ganz normal zu leben und Euch zu inspirieren dieses Training selbst zu machen. Es ist sooo eine Erleichterung, dass man Legasthenie heilen kann. Mir ist so ein Stein vom Herzen gefallen und es ist so eine Freude für mich zu sehen, wie meine Tochter jetzt jeden Tag ließt und sich so gut entwickelt! Ich hoffe, dass die Davis-Methode bald bekannter wird und auch irgendwann von den Kassen übernommen wird, damit es nicht so ein exklusives Luxus-Programm bleibt. Aber wie gesagt, spart lieber etwas woanders, und investiert in das Selbstbewusstsein und die Zukunft Eurer Kinder auf diese Weise ! Bitte lasst Euch nicht von Kritik oder Zweifel an dieser Methode davon abbringen. Es gibt im Internet ein paar negative Webseiten, z. B. von einer Logopäden-Vereinigung bei Tübingen, die behaupten, dass das Davis-Training den Legasthenikern noch mehr schadet. So ein Schrott. Die sollten lieber diese Methode in ihren Verein integrieren und den armen Kindern helfen kein Komplexe und Frustrationen im Schulalltag mehr zu haben. Es ist echt eine Schande, dass das nicht schon Mainstream ist und die Kinder so dumm gehalten werden. Die allerbeste Lösung wäre natürlich eine Überarbeitung des ganzen Schulsystems, sodass dieses angebliche Phänomen Legasthenie gar nicht auftaucht und diese sehr begabten Kinder und Menschen von Kindheit an ihr volles Potential entfalten können anstatt völlig zu verdumpfen. Aber das ist ein anderes Thema!

Bitte schaut Euch Videos auf Youtube an und kauft Euch das Buch von Ron Davis „Legasthenie als Talentsignal“. Ihr werdet es nicht bereuen und Eure Kinder werden Euch für immer dankbar sein ! Es gibt verschiedene Ausgaben des Buches und noch ein zweites Buch mit dem Namen ‚Die unerkannten Lerngenies‘. Auf Amazon kann man die ganz einfach und günstig bestellen. Über die Links kommt ihr direkt dort hin.

Liebe Grüße von mir! Bei Fragen bitte immer gerne melden!

Weitere Artikel zum Thema Alternative Gesundheit:

Unheilbare Krankheiten

Menstruationsbeschwerden

Zur Hauptseite über Alternative Gesundheit bitte hier klicken.